Samstag,16.01.16,12Uhr, Berlin: Wir haben Agrarindustrie satt!

11. Januar 2016

Der Export von Milchpulver und Fleisch zu Dumpingpreisen zerstört lokale Märkte im globalen Süden, so dass die Menschen aus Hungersnot flüchten müssen!

Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA gefährden die bäuerliche Landwirtschaft!

Seit 1975 sank die Zahl der Bauernhöfe in Deutschland von über 1 Million auf 285.000 Betriebe.

Konzerne wollen neues Gentechnik-Saatgut auf unsere Felder bringen!

Das weltweit am meisten genutzte Pestizid, Glyphosat von Monsanto, wird von der Weltgesundheitsorganisation als „wahrscheinlich krebserregend“ eingestuft!

Die extrem niedrigen Milch- und Schweinefleischpreise beschleunigen das Höfesterben!

Agrarfabriken mit 57.000 Schweinen, 2.000 Kühen oder 450.000 Hühnern wurden in Deutschland genehmigt!

Landraub durch Großinvestoren entzieht Bäuerinnen und Bauern die Lebensgrundlage!

Rund 70 % des Fleisches werden hierzulande als Sonderangebot in Discountern zu Billigpreisen vertrieben.

Darum rufen auch wir zur Demo in Berlin am 16.01.15 auf!

Nähere Informationen finden Sie unter:

  • 26.07.2016, 19:00 Uhr
    Gesundheitspolitisches Forum der ASG Mittelfranken | mehr…
  • 29.07.2016, 10:00 Uhr
    Sitzung Sparkassenbeirat | mehr…
  • 29.07.2016, 19:00 – 21:30 Uhr
    Sommerseminar der Georg-von-Vollmar-Akademie e.V.: Agrarinvestitionen, „Land Grabbing“ und co. | mehr…

Alle Termine

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto

Die bayerische Schuldenuhr tickt ohne Pause. Zinsen für die BayernLB:

2.261.192.333 €

  • Pro Tag: 977.621,92 €
  • Pro Stunde: 40.734,25 €
  • Mehr erfahren