Film: Hope for all - unsere Nahrung - unsere Hoffnung

20.11.2016, 10:00 – 12:30 Uhr | Luna-Filmtheater, Neutorstraße 1, 91186 Schwabach

Film: Hope for all – unsere Nahrung - unsere Hoffnung

Es ist ein aufrüttelnder und bewegender Film über die Folgen westlicher Ernährungsgewohnheiten. Seine Botschaft heißt: Verändern wir unser Essverhalten, so verändern wir den Planeten und bringen ihn wieder ins Gleichgewicht. Im Film wird dabei vor allem die vegetarische Ernährungsweise favorisiert.

Wie unangenehm eine solche Zweckbotschaft sein kann, zeigte vor Jahren die durch die Grünen angestoßene Diskussion um den Veggieday. Aber die Botschaft ging und geht mit allen Widersprüchen weiter durch alle Regionen und Religionen, zum Beispiel mit dem Thema "Fasten" oder fleischfreier Freitag. Auch in der allgemeinen Klimadiskussion wird das Thema "Fleisch als Klimakiller" immer wieder angesprochen.

Also ein brandaktueller Film, über den Paul McCartney sagte:"Dieser wichtige Film zeigt, was wir tun müssen, um diesen Planeten und all seine Bewohner zu schützen"

Eine anregende Diskussion über das für und Wider des Vegetarismus ist nach Filmende zu erwarten!

Wer vorher schon bei einem regionalem Frühstück Lebensfreude und Kontakt haben möchte, ist ab 10:00 Uhr herzlich eingeladen.

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von

Bund Naturschutz

Zivilcourage Roth/Schwabach

Eine-Welt-Laden

SPD Schwabach

Bündnis 90 / Die Grünen

10:00 Möglichkeit des gemeinsames Frühstücks mit regionalen, gentechnikfreien, fair gehandelten Produkten

11:00 Filmvorführung

Eintritt: 5 € für Frühstück / 5 € für Film

Hier ist eine Kurzfassung des Films mit weiteren Informationen

Text zum Trailer:

"In der westlichen Gesellschaft leidet jeder zweite Mensch an Übergewicht. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs sind an der Tagesordnung. Unser Fleischkonsum hat sich in den letzten 50 Jahren verfünffacht. 65 Milliarden Tiere werden jährlich für unsere Ernährungszwecke geschlachtet. Ein Drittel des weltweit produzierten Getreides wird an die Masttiere verfüttert während gleichzeitig 1,8 Milliarden Menschen hungern. Kann es für all diese Probleme eine Lösung geben?

Genau diese Frage ist es, welche die österreichische Autorin und Filmemacherin Nina Messinger dazu bewegt nach Europa, Indien und in die USA zu reisen, um sich mit den Folgen unserer Ernährung auseinander zu setzen. Sie interviewt unter anderem führende Ernährungswissenschaftler, Mediziner, Umweltexperten sowie Bauern und durch eine Ernährungsumstellung von schweren Erkrankungen genesene Patienten. In erschütternden Bildern und berührenden Geschichten erzählt Hope for All, dass eine pflanzliche Ernährung keine vorübergehende Lifestyle-Erscheinung, sondern eine Notwendigkeit für die Sicherung unseres gesamten Lebensraumes ist. Der Film zeigt uns eine verblüffend einfache, aber gleichzeitig umfangreiche Lösung, die vor uns auf unseren Tellern liegt: Die Veränderung unseres Essverhaltens kann unsere Gesundheit und unseren Planeten wieder ins Gleichgewicht bringen.

Hope for All ist ein aufrüttelnder und bewegender Film über die Folgen westlicher Ernährungsgewohnheiten. Den reduzierten Interessen der Pharma- und Agrarindustrie stellt er die umfassenden Interessen aller Lebewesen auf dieser Erde und die Macht des eigenverantwortlichen Handelns der Konsumenten gegenüber.

Hope for All ist ein eindringlicher Appell an uns alle, uns aktiv für eine nachhaltige Veränderung unserer Lebenswelt einzusetzen. Die Botschaft: Verändern wir unser Essverhalten, so verändern wir den Planeten."

Download (Kalenderprogramm)

Teilen